A. Unterbringung während der Pilgerreise

Die nächste Schlafgelegenheit ist das wichtigste tägliche Thema unter den Pilgern, denn zum einen sind die Herbergen und Pensionen auf dem Camino de la Costa rar gesät, zum anderen oft bereits überbelegt und in der Regel hygienisch eine Zumutung.

Wenn sie jung sind und/oder nur sehr wenig Geld haben, werden sie an den Herbergen wohl nicht vorbeikommen, da sie mit durchschnittlich 6-28 EUR (je nach Ausstattung; Pensionen ca. 20-45 EUR) deutlich billiger sind als Standard-Hotels (35-80 EUR). Erstaunlicherweise ist aber das „Desayuno” (Frühstück) in den Herbergen und Pensionen kaum billiger als im Hotel, wo das Frühstück meistens auch im Preis enthalten ist. Insofern relativiert sich das sich auch schon wieder.

Viel wichtiger ist aber: Sie fahren täglich 6-9 Stunden mit dem Fahrrad auf und ab oder sie wandern die selbe Zeit und sind zusätzlich mindestens 1-2 Stunden pro Tag mit der Suche nach einer Unterbringung und einem Restaurant beschäftigt. D. h. sie sind mehr als ein Drittel, ja fast die Hälfte des Tages erheblichen physischen und psychischen Strapazen ausgesetzt. Umso wichtiger ist es, dass sie sich in der Nacht erholen, um am nächsten Tag weitermachen zu können. Und in diesem Zusammenhang kann ich die meisten Herbergen und auch viele Pensionen einfach nicht empfehlen.

Oft handelt es sich bei den Herbergen um düstere Gebilde mit Schlafräumen wo sie mit bis zu 20 (oder noch mehr) anderen Personen auf einfachen, orthopädisch bedenklichen Billig-Matrazen oder Billig-Betten liegen. Nicht nur das sie dort oft keine Möglichkeit haben z. B. ihr Handy aufzuladen oder ihre Wertgegenstände vernünftig zu verstauen und ständig Angst haben müssen beklaut zu werden. Und nicht nur, das der Geruch oft unerträglich ist, Mäuse- und Rattenkot überall sichtbar rumliegt und die Schlafgelegenheiten ebenso schmuddelig und dreckig sind wie die oft sehr einfachen sanitären Anlagen. Viel schlimmer ist, das dort ein ständiges kommen und gehen herrscht, bis tief in die Nacht hinein oder das ständig irgend jemand aufsteht und z. B. zur Toilette geht oder was zu trinken raus kramt oder immer irgendeiner tierisch schnarcht (so sehr das sogar Oropax versagt) und sie aufgrund all diesen Dinge kaum zum einschlafen kommen geschweige denn zum durchschlafen.

Eine Nacht in einer solchen Schlafgelegenheit kann mehr Kraft kosten, als 100 Km auf dem Camino de la Costa. Vor allen Dingen erwachsenen Männern und Frauen von über 35 Jahren die einen gewissen Mindeststandard an Unterbringung gewöhnt sind, kann ich von den Herbergen (ausser der Herberge in Bilbao) nur dringend abraten, zumal sie oft hoffnungslos überbelegt sind und sie wahrscheinlich gar keine Matratze oder Bett bekämen und dann irgendwo mit einem Schlafsack in einem Abstellraum (mit noch ein paar anderen die zu spät gekommen sind) untergebracht oder ganz abgewiesen werden. Denn obwohl man nur wenige Pilger auf dem Camino de la costa trifft sind die Herbergen so rar gesät, das sie fast immer ausgebucht sind (selten mit Pilgern, als vielmehr mit Jugendlichen und Dauergästen).

Leider sind die Pensionen meistens nicht viel besser. Selbst die die in den Pilgerführern gelobt werden (z. B. die in Gijon), liegen oft in heruntergekommen Gebäuden mit zweifelhaften sanitären Anlagen und bedenklich schlecht gewarteten Gas- und Öl-Heizungsanlagen. In den Touri-Orten sind sie sowieso meistens mit Touristen belegt und zudem machen die viele private Pensionen auch eine Art Gesichtskontrolle, d. h. wenn sie ihnen nicht gefallen (z. B. weil sie dreckig und unrasiert sind, oder einen Platz für Ihr Fahrrad fordern), dann werden sie auch schon mal abgewiesen, obwohl noch Platz da wäre. Frauen werden allerdings seltener abgewiesen als Männer.

Es gibt gibt die eine oder andere löbliche Ausnahme (z. B. die hotelähnliche Pension in Arzua die direkt neben der Touristeninformation liegt), aber da kriegen sie dann meistens keine Platz mehr oder sie sind so teuer, das sie auch gleich ein Hotel nehmen können.

Auch die Hotels sind nicht immer die Superknaller aber i. d. R. doch die bessere Wahl. Sie bekommen ein sauberes Einzelzimmer (oder ein Doppelzimmer mit Einzelbelegung), haben vernünftige sanitäre Anlagen, können sicher ihr Handy, Notebook oder Smartphone aufladen, haben ein richtiges, wohlriechendes Bett und können fernsehen und meistens in Ruhe einschlafen und durchschlafen und sind am nächsten morgen wieder fit für den weiteren Pilgerweg. Und glauben sie mir: gerade letzteres ist unbezahlbar!

Ebenfalls ein Pluspunkt: Ein Hotelzimmer finden sie immer (siehe meine Tipp weiter unten), einen freien Platz in einer Herberge oder in einer halbwegs vernünftigen Pension dagegen nur sehr selten.

Mein Tipp: Entscheiden sie von Tag zu Tag und von Ort zu Ort. Wenn sie der Meinung sind, dass die eine oder andere Herberge ihren Ansprüchen genügt oder wenn es ihnen nichts ausmacht mit mehren in einem Raum zu liegen, dann versuchen sie dort etwas zu bekommen, Aber empfehlen kann ich es ihnen nicht. Statt dessen empfehle ich ihnen meinen Tipps unten zu folgen und jeden Tag in einem Hotel zu verbringen, ausser in Bilbao und u. U. in Arzua. 


B. Booking.com

Wenn sie als Pilger in ein Hotel kommen und u. U. völlig verschmutzt sind und wie ein alter Bock stinken, wird es ihnen sicher hin und wieder passieren, dass man ihnen an der Rezeption mitteilt, dass man bereits voll belegt ist, obwohl das gar nicht stimmt oder aber Ihnen ein völlig überteuertes Zimmer andrehen.

Doch das können sie  ganz locker umgehen mit Hilfe von www.booking.com .

Einfach an dem Tag ihrer Ankuft auf die Webseite von www.booking.com gehen, den Stadtnamen (z. B. Santander), Anreisetag und Abreisetag sowie Anzahl der Personen eingeben und dann sich alle Hotels mit Preisen und freien Zimmern anzeigen lassen. Sie werden überraschst sein: Selbst in den größten Touri-Städten werden sie immer noch genügend Hotelzimmer in allen Preisklassen finden. Suchen sie sich ein Hotel nach ihren Geschmack und Preisrahmen aus und reserverien sie es einfach über Booking.com. Dafür benötigen sie allerdings ein Kreditkarte. Danach gehen sie einfach schnurstracks zu dem Hotel das sie reserviert haben und beziehen das Zimmer. Wenn sie über Booking.com reserviert haben, wird sie niemand zurückweisen. Egal wie sie da ankommen: sie erhalten ihr Zimmer. So habe ich z. B. ein Zimmer in einem Nobelhotel bekommen, obwohl meine Hose zerissen war und ich wie eine ganzer Schweinstall stank und zudem mit Wunden übersät war. Ohne Reservierung hätten die mich sicher abgewiesen.


C. Meine Empfehlungen:

Bilbao:
Herberge Aterpetxea und nichts anderes. Preiswert, sauber und gepflegt. Achtung: Für ein Einzelzimmer sollten sie einige Tage, besser Wochen vorher reservieren lassen (am besten an dem Tag an dem sie auch den Flug nach Bilbao buchen). Und nehmen sie sich zwei Tage! Bilbao ist die einzige Stadt für die sich das lohnt.

Albergue Bilbao Aterpetxea“

Ctra. Basurto-Kastrexana Errep., 70
48002 BILBAO
Tel.: 94 427 00 54
Fax : 94 427 54 79
E-mail :
aterpe@albergue.bilbao.net



Santander:  
Es gibt viele gute Pensionen und Hostels in Santander und auch eine annehmbare Herberge (Albergue Santos Martires auf der Ruamayor 9, Tel. 942 219 747). Das Problem ist, das diese guten Pensionen und Hostels ebenso wie die Herberge in der der Hauptzeit von Juni bis September fast immer ausgebucht sind. Hier einen freien Platz zu bekommen ist ein Lotteriespiel. Als Alternative bleiben dann nur noch einfach Hotels wie das Hotel Liebana, wo ich übernachtet habe.  Nicht jedermanns Geschmack, aber auf jeden Fall ist das Hotel
  sauber und gepflegt und preiswert. Insofern kann ich es empfehlen..

Hotel Lieban
Nicolas Salmeron, 9
39009 Santander
Tel. 942 22 32 50
Buchungsmöglichkeit über Booking.com...


San Vicente de la Barquera: Hier kann ich leider keine eigenen Erfahrungen mitteilen, da ich hier nicht übernachtet habe. Zu der in vielen Führern gepriesenen Herberge (El Galeon auf der Calla Alta Nr. 12,
Tel:  
942 71 53 49  bzw.  664 568 841) sind die Meinungen der Pilger geteilt. Je älter ein Pilger umso negativer seine Meinung zu dieser Herberge. Einige Personen über 30 wurden nach eigenen Aussagen auch abgewiesen.  Auf jeden Fall ist es eine saubere, aber auch sehr schlichte und einfache Herberge mit zwei grossen Schlafsäalen und insgesamt 44 Betten.

Ansonsten gibt es viele Hotel und Hostals, die teilweise sehr preiswert sind. Oft positiv genannt: Posada Punta Linera, Barrio de la Boria Nr. 12, Tel.942 71 22 25. Weitere preiswerte Hotels finden sie unter booking.com....



Ribadesella (Garana):
Hier ist meine Empfehlung auf jeden Fall das Hotel Palacio de Garana in 33591 Garana de Pria. Sauber, gepflegt, preiswert. Aber etwas schwierig zu finden. Notfalls auf Taxi zurück greifen.... Webseite: http://www.palaciodegarana.com, Tel.:
985 41 00 75,  Fax: 985 41 02 98 


Gijon: Die in vielen Führern empfohlenen Pensionen auf der Calle de San Bernardo, kann ich nicht empfehlen. Erstens kriegen sie nach 18:00 sowieso keinen Platz mehr, an der Eingangstür gibts eine Gesichtskontrolle an der Männer und Nichtjugendliche meistens abgewiesen werden und  ausserdem sind sie lt. Aussage viele Pilger sehr bescheiden in der Unterbringung.

Die Zahl der Pensionen in Gijon ist hoch, allerings auch die Belegung. Es wird schwierig werden innerhalb der Haupturlaubszeit von Juni bis September in den brauchbaren Pensionen und Herbergen etwas freies zu finden, deshalb mein Tipp:

Hotel Leon
Avenida de la Costa 45
33201 Gijon
Tel.:
+34985370111
Email: reservas@hotel-leon.com

Frühstücken sollten sie allerdings woanders....



Cudillero (San Juan):
Hier gibt es für Pilger nur eine einzige Wahl: Hotel Lupa. Wenn sie in Richtung Cudillero fahren, kommt irgendwann, kurz vor Cudillero, ein Schild, dass das Hotel Lupa anzeigt. Folgen sie dem Schild! San Juan ist eine Art Vorort von Cudillero. Die Zimmer (Einzel- und Doppelzimmer) sind sauber und angenehm und ein gutes Frühstück ist im Preis von 24 EUR (Einzelzimmer) inbegriffen. Die Anmeldung für das 2-Sterne-Pilgerhotel erfolgt an der Rezeption des 4-Sterne-Hotels.

Hotel Lupa
Carretera Nacional 632, km. 122
33159 - San Juan - Cudillero - Asturias
Tel.: 985590973
Fax.: 985591030

Webseite: http://www.hoteleslupa.com



Luarca:
Auch hier kann ich leider nichts empfehlen. Das 3-Sterne-Hotel Baltico das ich gebucht habe, war das Geld nicht wert. Ein Herberge ist mir in Luarca nicht bekannt (höchstens bei Pinera, aber das ist wieder ein ganzes Stück weg), allerdings ist die Auswahl an Pensionen, Hostals und preiswerten Hotels sehr gross.  Am besten gehen sie zu Tourist-Information, dort ist man sehr, sehr hilfsbereit.  Anschrift:
Calle Los Caleros 11, Tel.: 985640083. Die werden für Sie die Hotels anrufen...


Ribadeo:  
Die etwas runter gekommene Herberge können sie i. d. R. vergessen. Mit 15 Liegen ist die fast immer ausgebucht. Die Zahl der Hotels ist hoch und die Preise niedrig. Ich habe im Santa Cruz übernachtet, und ich war recht zufrieden: sehr einfache, saubere Zimmer, aber ruhig gelegen, leckeres Frühstück und ein grosser Kaffee inbegriffen. Es gibt jedoch Hotels die kaum teurerer, aber eine ganz KIasse besser sind. Da die Hotelpreise recht passabel sind macht die Übernachtung in einer Pension wenig Sinn.  

Machen sie es sich ganz einfach: Entscheiden sie kurzfristig. Ganz leicht gemacht mit booking.com. Nach Ankunft in Ribadeo Booking.com aufrufen und nach dem günstigsten Hotel suchen. Sie werden auch in der Haupturlaubszeit ein preiswertes Zimmer finden.

Ansonsten:
Hotel Santa Cruz
Calle Diputación, 22,
27700 Ribadeo
Tel.:
982 13 05 49


Vilalba:
Tja, hier haben sie keine grosse Wahl. Entweder Hotel Parador - ca. 70 EUR die Nacht - oder den Herbergsbunker... Junge Leute schwärmen vom Herbergsbunker, ältere Semester fanden es weniger toll. Also wenn sie die 30 Jahre deutlich überschritten und das Geld haben, dann empfehle ich ihnen Hotel Parador, ansonsten die Herberge...

Hotel Parador
Calle de Valeriano Valdesuso
Tel.: 982 51 00 11
Fax: 982 51 00 90
e-mail: vilalba@parador.es

Herberge Vilalba
Carretera de Mondoñedo
Vilalba
Tel.: 982 523 911


Arzua:
In Arzua sollten sie versuchen bei der Pension Teodora (direkt neben der Tourist-Information) oder der Pension/Herberge Don Quijote unterzukommen. Aber i. d. R. wird das sehr schwer, da hier die Pilgerwege zusammentreffen und hier ständig Zimmermangel herrscht; gerade bei den gefragtesten Pensionen. Aber selbst bei den billigen und in den Herbergen wird es schwierig. U. U. müssen sie irgendwo auf dem Fussboden schlafen...

Wenn alle Stricke reissen empfehle ich das Hotel Pazo de Santa Maria ca. 1 km vor Arzua. Erstklassig aber auch teuer (ca. 75-80 EUR die Nacht). Familiengeführtes Hotel, dessen Zimmer eigentlich Häuser sind.

Die Pension wo ich zuerst übernachtet habe (siehe mein Tagebuch) kann ich ausdrücklich nicht empfehlen.

Erste Wahl: Pension Teodora,
C/ Lugo Nº 38, Tel. 981 500 083, Fax: 981 500 880, Email: reservas@casateodora.com, Webseite: http://www.casateodora.com

Zweite Wahl: Pension Don Quijote,
C/ Lugo Nº 130, Tel. 981 500 139, Fax: 981 501 230, Email: pensionrua@hotmail.com, Webseite: http://www.alberguedonquijote.com

Dritte Wahl: Pazo de Santa María, Lugar de Santa María, Tel.: 981 500 702, Fax: 981 500 897, Email: info@pazosantamaria.com, Webseite: http://www.pazosantamaria.com



Santiago de Compostela: In SdC ist natürlich die Dichte an Herbergen, Pensionen und Hotels gewaltig. Aber dennoch werden sie einige dieser Unterbringungsmöglichkeiten abklappern müssen um einen Platz zu finden. Die Herbergen sind in der Haupturlaubszeit fast immer komplett ausgebucht und auch die Pensionen sind oft überfüllt. Auch hier gilt: Je preiswerter die Unterkunft, je unwahrscheinlicher das sie einen Schlafplatz bekommen. Bei den Hotels  dagegen find sie fast immer einen Platz. Nur ist das eben teurer.

Gehen sie auf www.booking.com, geben sie Santiago de Compostela und An- bzw. Abreisetag und klicken sie dann auf "Suche". Und wenn das Ergebnis da ist, klicken sie auf "Preis" (bzw. "Preis für Einzelzimmer, etc.) und schon listet ihnen booking.com die Hotels auf, die noch Plätze anbieten, angefangen beim preisweten 9EUR-Albergues wie Albergue Monte de Gozo oder Hostals wie Roots&Boots oder auch preiswerte Pensionen ab 15 EUR pro Tag.

Finden werden sie auf jeden Fall etwas:  Entweder schnell mit booking.com oder lange selber suchend direkt vor Ort....